In diesem Informationsblatt wollen wir Sie über den „Beschäftigungsbonus“ informieren, der kürzlich von der Bundesregierung beschlossen wurde.

Worum handelt es sich beim Beschäftigungsbonus?

Im Rahmen des Beschäftigungsbonus können Unternehmen, die ab dem 01.07.2017 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen, einen Zuschuss zu den Lohnnebenkosten, die den/die ArbeitgeberIn betreffen (Dienstgeberbeiträge), erhalten. Der Zuschuss beträgt dabei 50% der bezahlten Lohnnebenkosten und wird bis zu drei Jahre jeweils im Nachhinein ausbezahlt.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit die Zuschüsse gewährt werden können:

Unternehmenssitz oder Betriebsstätte liegt in Österreich
Zusätzliche Arbeitsplätze werden geschaffen
Zusätzliches Vollzeitäquivalent erforderlich (auch durch zwei Teilzeitkräfte möglich)
Zusätzliches Vollzeitäquivalent ist gegeben, wenn der neue Beschäftigtenstand größer ist
als der Referenzwert
– Referenzwert ist der höchste Beschäftigungsstand der vorangegangenen vier
Quartale
– Lehrlinge und geringfügig Beschäftigte sind ausgenommen
Förderungsfähiges Arbeitsverhältnis
Anmeldung zur Sozialversicherung
Vollversicherungspflicht
– Geringfügig Beschäftigte sind daher ausgenommen
Arbeitsverhältnis für mindestens vier Monate
Kommunalsteuerpflicht
Österreichisches Arbeits- und Sozialrecht anwendbar
Förderungsfähige Person (eines der drei Merkmale muss gegeben sein)
Arbeitslose,
– die in letzten drei Monaten vor Beginn des Arbeitsverhältnisses beim AMS arbeitslos gemeldet oder in Schulung waren.
Jobwechsler,
– die in den letzten zwölf Monaten mindestens vier Monate ununterbrochen erwerbstätig und somit pflichtversichert waren. (auch bei Selbstständigen und
geringfügig Beschäftigten möglich)
Bildungsabgänger,
– die in den letzten zwölf Monaten von einer gesetzlich geregelten inländischen Ausbildung abgegangen sind (öffentliche und private Schulen, Universitäten, Fachhochschulen; Übernahme von Lehrlingen als Fachkräfte)

Keine einschlägigen Zuschussförderungen (z.B. AMS, BMASK, aws)

Anmerkung: Der Beschäftigungsbonus ist unabhängig von der Branche, der Rechtsform und der Unternehmensgröße. Für staatliche Unternehmen gelten hingegen gesonderte Vorschriften. Achtung: Ausdrücklich nicht gefördert werden Unternehmen, die als Aus-, Um- oder Neugründung bzw. durch Übernahme zur Umgehung der Förderungsbestimmungen errichtet wurden.

Wie kommt man zur Förderung?

Beantragt werden kann der Beschäftigungsbonus nur durch Unternehmen mit Hilfe des awsFördermanagers bei der Austria Wirtschaftsservice GmbH. Ein Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer muss den Antrag zwingend mitunterfertigen.

Achtung: Die Beantragung muss innerhalb von 30 Kalendertagen ab Beginn der Pflichtversicherung erfolgen. Für weiterführende Fragen, Unklarheiten und Zweifelsfragen Ihre persönliche Situation betreffend stehen wir Ihnen gerne im Rahmen telefonischer Anfragen oder eines persönlichen Gespräches zur Verfügung. Bitte halten Sie sich auch mittels unserer Homepage www.dein-steuerberater.at auf dem Laufenden, da noch weitere Ergänzungen und Klarstellungen seitens der Finanz in naher Zukunft ergehen!

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!